Gründen und durchstarten mit Karin Witt

von | 5. Sep. 2022 | Allgemein | 0 Kommentare

Rund 600.000 Gründungen gibt es pro Jahr in Deutschland. All diese Gründerinnen und Gründer haben etwas gemeinsam: Sie alle wollen ihre Träume verwirklichen. Hilfreich ist dabei eine Gründungsberatung, wie sie unser Gast aus unserer aktuellen Podcast-Folge Karin Witt, anbietet. Seit 8 Jahren begleitet Karin Gründerinnen und Gründer von Anfang an auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.  Sie ist gelernte Juristin und hat schon mehrere hundert Gründungen begleitet. Doch wie genau läuft so eine Gründungsberatung eigentlich ab? Wir haben sie dazu im Podcast genaustens befragt. Hört gleich rein.

Kommt ein Gründer zu Karin Witt geht es immer darum, einen Fahrplan zu erstellen. Der Gründer muss sich konkret mit seinem Konzept auseinandersetzen. Viele Fragen stehen hierbei im Raum, die es zu beantworten gilt. Mit die wichtigsten sind: Kann mein Business überhaupt funktionieren? Wie sieht der Markt aus? Gibt es Konkurrenz? Fragen über Fragen, denen sich der Gründer im Laufe der Gründungsberatung stellen muss. Ein weiterer Aspekt, der im Prozess der Gründung eine Rolle spielt ist das Thema Marketing, bzw. die digitale Strategie des Gründers.

Im Wort Marketing steckt das Wort Markt

Denn auch hier gilt es, bereits während des Gründungsprozesses einen gewissen Plan zu entwickeln. Was Karin Witt jedoch immer wieder feststellt ist, dass das Thema Marketing und digitale Strategie während des Gründungsprozesses in den Hintergrund rückt. Denn der Prozess der Existenzgründung ist einfach zu komplex und wahnsinnig zeitaufwendig. Daher wird die digitale Strategie oftmals vernachlässigt. Dies führt dazu, dass beispielsweise noch keine Website erstellt wird oder ein Logo. Hier unser Tipp: Schon während dem Gründungsprozess auch immer das Thema Marketing bedenken. Auch die Themen Zeit und Geld spielen hierbei eine Rolle.

Eine gute Website lebt von gutem Content

Auch das Thema Contenterstellung scheint immer wieder eine gewisse Hürde darzustellen. Denn das Erstellen guter Texte erfordert Zeit. Mit welchen Inhalten will ich meine Website füllen? Wie will ich mein Produkt bestmöglich verkaufen? Hier unser Tipp: Sich bei den Texten der Website zum Beispiel am Businesskonzept bedienen, denn schließlich sind die Texte ja schon mühevoll erstellt worden.

Social Media Profil als Grundausstattung nach der Gründung

Doch es braucht nicht immer eine ausgefeilte und kostenintensive digitale Strategie. Oftmals reicht es in gewissen Branchen aus, für den Anfang mit einem Social media Profil und einem Google my Business-Profil zu startenDoch auch hier sollten Gründerinnen und Gründer immer bedenken: Diese Profile stellen ersten Berührungspunkte zwischen Kunde und Anbieter dar, dies ist der Außenauftritt des Unternehmens. Entsprechend sollten die Profile gepflegt werden.

Tipp: Nicht an digitaler Erstausstattung sparen, den Außenauftritt pflegen

Eine Gründung ist ein wahnsinnig komplexer und zeitintensiver Prozess, der sich über mehrere Beratungsstunden erstreckt. Hier empfiehlt es sich, neben der Gründungsberatung zum Beispiel auch zu regionalen MeetUps zu gehen und sich mit anderen Gründerinnen und Gründern auszutauschen. Oder kostenlose Weiterbildungsnagebote und Tutorials zu nutzen. Es muss nicht immer teuer sein. Unser letzter Tipp an der Stelle: Beschäftigt euch schon während des Gründungsprozesses mit der digitalen Strategie, damit es euch hinterher nicht erschlägt.

Für viele weitere Tipps zum Thema Gründung und digitale Erstausstattung und Strategie – hört gern in unsere aktuelle Podcast-Folge rein.  

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.